#akep12 Nachklapp: Die Kommission E-Books

Das Setting
Die #akep12 war schön und anstrengend zugleich: Erst ein fulminant keynotender Sascha Lobo, dann Piraterie-Impulsvorträge samt Debatte, eine Sessionrunde zu allen möglichen spannenden Themen rund ums elektronische Publizieren und zum Schluss die Vorstellung der Arbeits-Kommissionen des AKEP. Ein Glück, dass Gunter Dueck mit seinem lustvoll-inspirierendem Vortrag erst am kommenden Morgen dran war.

Nicht so ganz einfache Startbedingungen für uns Kommissionsleiter also. Im Wettbewerb mit der mentalen Sättigung der Tagungsteilnehmer durch die Vorredner und die Vorfreude auf das bevorstehende Abendevent sollten wir vorstellen, was die Ziele und die Arbeit unserer Kommssionen sind und was die Branchenkollegen davon eigentlich haben, wenn sie bei uns mitmachen. Continue reading →

Posted by derlektor in Veranstaltungen, 2 comments
Zwischenbericht: Die Unterlagen sind da!

Daumen hoch für den Veranstaltungsort des AKEP 2012 – dem Berliner Congress Center! Sie sind sehr hilfsbereit und serviceorientiert!

Nachdem ich an der Garderobe sämtliche Notizen liegen ließ, half mir das Service-Team aus Berlin umgehend. Herr Marc Stender fand den vermissten Schreibblock und nun ist er auch bereits hier in München angekommen!

Toll, nun kann ich endlich loslegen!

Posted by Pia Kleine Wieskamp in Veranstaltungen, 0 comments

Tischrunden – Der Nachmittag

Am Nachmittag irgendwie mehr Leben. Bei den Roundtable-Sessions schwirren die Teilnehmer im 20-Minuten-Takt von Tisch zu Tisch, es geht um die Arbeitsmodelle der Zukunft, Eigentständigkeit von E-Books als Medium, Nachfolge in Unternehmen, und und und… Nicht nur die Themen sind bunt gemischt, auch die Nachwuchsparlamentarier mischen die Tische ein bisschen auf, sind zumindest präsenter als auf der Eröffnungsveranstaltung im Kuppelsaal am Vormittag.

Continue reading →

Posted by Janni in Veranstaltungen, 1 comment
Zwischenbericht der Gastbloggerin Pia

Liebe AKEPlog-Leser,

der gestrige Besuch der AKEP-Fachtagung in Berlin war grandios. Ich habe mich mit vielen Menschen unterhalten und ausgetauscht. Ich möchte mich nochmals für die Organisation der Tagung bei dem Organisationsteam bedanken – und natürlich auch für die Möglickeit, hier als Gastbloggerin tätig sein zu dürfen.

Steffen Meier begrüßt das Publikum beim AKEP 2012

Steffen Meier begrüßt das Publikum beim AKEP 2012

Die Gelegenheit als Bloggerin nutze ich dann auch, um mit interessanten Menschen zu sprechen. Gestern Abend reiste ich direkt aus Berlin nach München zurück und vergaß meine Interviewnotizen:-)

Das Motto umsetzend “aufgeschoben ist nicht aufgehoben” werden mir meine Unterlagen per Eilkurier nachgesendet, so dass ich die nächsten Tage mit den Interviewbeiträgen wie geplant fortfahren werde.

Also, bleibt dran….  

Posted by Pia Kleine Wieskamp in Veranstaltungen, 0 comments

Dueck & Weck – Der Vormittag

Ich komme einen Tag zu spät, um noch ein AKEP-Namensschild zu erhalten (36 Stunden, wenn man den AKEP-Umtrunk von Dienstagabend mitzählt), bei mir steht jetzt Buchtage, und das ist auch fein. Jedenfalls bekomme ich den “Weckruf” von Gunter Dueck noch mit, AKEPs letzte Amtshandlung im bcc, bevor die Buchtage beginnen.

Der kommt mit Anekdoten und Lachern daher, hat es aber in sich und stößt tatsächlich an. Mir bleibt zum Beispiel diese Ansage hängen: dass halbgares Versuchen, sich an etwas anzupassen, das man eigentlich nicht möchte, nicht recht klappen kann. Dueck schießt kleine Pfeile in Richtung der Verlagswelt-wie-sie-sich-heute-präsentiert, z.B. aus Autorensicht  (“Korrekturgelesen werden meine Bücher von meiner Tochter”) und aus Konsumentensicht (“Gut, dann kaufe ich das E-Book zum Preis von 34,90, denn das gebundene Buch kostet ebenfalls 34,90. Ach, das Taschenbuch kostet jetzt 16,90? Das E-Book ist aber das ‘E-Book zum Hardcover’, Preis bleibt…”). Die großen Brocken, die Frage der Notwendigkeit welcher Geschäftsmodelle bei welchen geänderten Bedingungen, die braucht er kaum zu betonen, die merkt der Zuhörer schnell selbst. Das ist ein bisschen gemein.
Immerhin ist der Tenor ein “let´s face it!” Und ein unausgesprochener Aufruf, sich mit Widersprüchen und Schwierigkeiten zu beschäftigen, anstatt sich wegzuducken.

Continue reading →

Posted by Janni in Veranstaltungen, 0 comments

Keynote von Sascha Lobo: Die Buchstaben-Zukunft liegt in der Vergangenheit

20120620-131008.jpg

Die Buchtage in Berlin sind quasi ein “Klassentreffen” bekannter Gesichter. Mittendrin steht Sascha Lobo: Autor, Journalist, Blogger, Speaker und nun auch Verleger.

Sascha Lobo hielt die Keynote zur Jahrestagung des Arbeitskreises Elektronisches Publizieren. Wer seine Veröffentlichungen bei Spiegel.de zum Thema Urheberrecht liest oder seinen Auftritt in der TV-Sendung “Rundshow” im BR mit Richard Gutjahr verfolgte hat, kennt seine Meinung zum Thema Datenklau.

Sascha Lobo mag Datenklau nicht!

Sascha betont: “Ich mag es nicht. Es ist mir unsympathisch, wenn Sachen einfach genutzt werden.” Trotzdem sei das Thema nicht einfach wegzureden; der Sachverhalt des digitalen Kopieren besteht. Der Kunde möchte ein Produkt beispielsweise auf dem Wege des Downloads sofort erhalten – es besteht also ein Bedürfnis. Also sollte sich die Verlagswelt dieser Nachfrage bewusst sein und innovativ darauf reagieren.

Buchstabenvertreter: Was oder wer ist das?

In seinem Vortrag “Die Zukunft des Buchstabenverkaufens” erinnert Sascha Lobo an die grundlegenden Inhalte des Buches: Buchstaben. Das Buch besteht aus Buchstaben (Content), egal wie diese dargeboten werden.

Continue reading →

Posted by Pia Kleine Wieskamp in Veranstaltungen, 0 comments
Keine Scheu vor Fragen!
Pia Kleine Wieskamp

AKEP-Gastbloggerin Pia Kleine Wieskamp bereitet sich auf den großen Tag vor!

Gastbloggerin im Vorbereitungseinsatz meldet sich am Vorabend der Veranstaltung:-) Und die Interviewliste wird länger und länger.

Noch verweile ich in München und vereinbare die letzten Termine für Interviews und Treffen zum morgigen AKEP-Veranstaltungstag in Berlin.

Während die “Kolleginnen und Kollegen” vom Verband sich bereits auf dem Weg zum Warm-up im Prater-Biergarten befinden; er startet heute ab ca. 19:30 Uhr.

Fazit: Zusagenzu Interviews erteilten Gunter Dueck, Wibke Ladwig, Sascha Lobo, Stefanie Leo, Steffen Meier und Leander Wattig.

Und noch könnt Ihr auch Fragen als Kommentar stellen, deren Antwort Euch am Herzen liegt!!

Und noch könnt Ihr auch Fragen als Kommentar stellen, deren Antwort Euch am Herzen liegt!!

Also, habt keine Scheu, Eure Fragen hier loszuwerden – ich stelle sie.

Posted by Pia Kleine Wieskamp in Veranstaltungen, 0 comments

Social Media im Verlag: Setup von Frank Krings (Frankfurter Buchmesse)

Die Kommission Digitale Kommunikation befasst sich mit neuen Möglichkeiten und veränderten Aufgaben durch Social Media, Web 2.0 und Cloud Computing, den Veränderungen für die Verlagskommunikation sowie neuen Arbeitsformen und Berufsbildern. Mit unserer Serie Social Media im Verlag: Setup von … geben Mitglieder aus der Kommission Digitale Kommunikation Einblick in ihren Werkzeugkasten fürs Social Web – inspiriert von den Social Media Setups im Blog von Karsten Sauer.

Frank Krings, PR Manager in der Kommunikationsabteilung der Frankfurter Buchmesse. Die Frankfurter Buchmesse ist der weltweit größte Handelsplatz für Inhalte. Neben allgemeiner PR für unsere DACH-Themen liegt mein Schwerpunkt in Aufbau und Betreuung der Social Media Kanäle auf Facebook, Twitter sowie unseres Coporate Blogs. Die Implementierung unseres Twitter-Accounts @book_fair 2009 war mein persönlicher “Startschuss” in Social Media. Seitdem unterstütze ich intern auch meine Kollegen für weitere Twitter-Aktivitäten, Fanpages für besondere Projekte, Blogbeiträge u.v.m.

Unabhängig von unseren eigenen Social-Media-Accounts beteilige ich mich auch an Kommunikation mit branchenrelevanten Influencern im Social Web (z.B. in Facebook-Gruppen, “offline” Networking auf Konferenzen, Gastbeiträge in Blogs etc.) Kurzum: Social Media nimmt einen Hauptteil meiner Arbeitszeit – und aufgrund privaten Interesses – auch meiner Freizeit ein. Was ich während oder nach der Arbeit an firmenrelevanten Trends wahrnehme, gebe ich dann wieder als Input an Kollegen (z.B. für die Website, Online Services) weiter.

Frank Krings im Einsatz

Welche Tools und Plattformen nutzt ihr?
Vorrangig Fanpages auf Facebook, Twitter-Accounts, den Buchmesse-YouTube-Channel sowie WordPress für unser Corporate Blog. Einzelne Project Manager sind auch in thematisch passenden Xing- oder LinkedIn-Gruppen aktiv. Seit kurzem bespielen wir für visuell ansprechende Themen und unsere Videos auch Pinterest. Für abteilungsinternes Brainstorming nutzen wir in der Kommunikationsabteilung sporadisch auch PiratePad. Um persönlich immer up-to-date zu sein, nutze ich einen RSS-Reader, mit dem ich branchenrelevante Blogs & Websites abonniert habe. In der heissen Buchmesse-Phase nutze ich das Social-Media-Monitoring Tool Twazzup und archiviere spannende Tweets mit Twapperkepper (jetzt Teil von Hootsuite).

Wo seht ihr die Vor- und Nachteile von Social Media für euer Unternehmen?
Social Media ist der öffentlichste, schnellste und niedrigschwelligste Weg, um mit den Zielgruppen ins Gespräch zu kommen. Das Unternehmen wird über Website, Werbung und Pressemitteilungen hinaus selbst zum Sender. Idealerweise bekommen so auch die einzelnen Mitarbeiter als “Sender” für ihren Bereich ein Gesicht. Und machen als “Sender in eigener Sache” unsere Angebote und Themen wahrnehmbarer und attraktiver.Daneben bringt Social Media jedem Unternehmen ein tieferes Verständnis für die digitale Welt und verhindert einen “Gap” zu jüngeren, webaffinen Zielgruppen und digitalen Influencern wie Bloggern.

Bisherige Nachteile von Social Media sind mir nicht bekannt. Es gibt nur immer wieder das Ressourcen-Problem: Ein attraktiv geführter Social-Media-Account verlangt Zeit für Themen-Recherche, regelmäßige Updates und Dialoge. Das ist in der Ressourcen-Planung vieler Kollegen nicht vorgesehen, da “harte” Ziele in Marketing und Vertrieb verständlicherweise Vorrang haben.

Was erreicht ihr im Social Web für euer Unternehmen?
Kommunikation, öffentliche Wahrnehmbarkeit und buchstäbliche “Public Relations” mit jüngeren und webaffinen Zielgruppen. Alle klassischen Ziele von Unternehmens-PR werden mit Social Media Accounts erreicht – nur eben innerhalb des Social Web, unabhängig von klassischen Medien. Und im Social Web sind seit dem Siegeszug von Facebook und Co. nicht mehr nur “Nerds” – sondern dort ist längst der Mainstream. Außerdem erfahren wir über das Social Web auch viel von den Bedürfnissen, Meinungen und Trends in unseren Zielgruppen = Marktforschung vor Ort.

Wie trennt Ihr Privates und Berufliches in Social Media?
Für mich ein schwieriges Thema, da ich Social Media auch privat intensiv nutze. Die beste Trennung ist erstmal die gezielte Einrichtung von unterschiedlichen Accounts für die Arbeit und das Private: Nach dem Erfolg des @book_fair-Account z.B. habe ich mir auf Twitter einen privaten Account @frank_krings angelegt. Mit dem twittere ich nur das, was mich persönlich interessiert. Eventuelle Überschneidungen mit Buchmesse-Themen finde ich nicht schlimm. Es ist eher so, dass ich viele Buchmesse-relevante Influencer im Social Web auch privat sehr schätze und ich deswegen mit ihnen auch privat den Dialog führe. Um mir selbst den Spass am Bloggen unabhängig vom Corporate Blog zu erhalten, habe ich mir auf Tumblr auch ein privates Blog (swingbattaswing.tumblr.com) eingerichtet.

Wie gesagt: Für socialmedia-affine Mitarbeiter ist die Einrichtung von privaten Accounts für Twitter, Facebook, Blogs mit eigenen Themen sehr hilfreich. Wer Social Media nur als Arbeitsmittel für den Job betrachtet, der macht dort privat eben einfach nix.

Euer Motto, Leitspruch für Social Media?
Kommuniziere nur das, was andere auch wirklich interessieren könnte. (Gilt sowohl für PR wie für persönliche Befindlichkeiten.)

Social Media Links
Ich kann hier nicht alle aufzählen… aber die wichtigsten Accounts der Buchmesse:

www.facebook.com/frankfurterbuchmesse
www.twitter.com/book_fair
www.youtube.com/buchmesse
www.pinterest.com/buchmesse

Weitere Social Media Setups:

Heike Schmidt, UTB 

Tina Pfeifer, Bastei Lübbe

Wolfgang Walz, Wiley-VCH

Steffen Meier, Ulmer Verlag

Posted by sinnundverstand in PG Mark & Marketing, 7 comments
AKEP-Gastbloggerin Pia meldet sich zum Einsatz

AKEP-Gastbloggerin Pia meldet sich zum Einsatz

Hurra, ich habe ein Blogger-Ticket für die AKEP Jahrestagung in Berlin erhalten!

Und das Programm für 2012 klingt echt vielversprechend.

Wenn ich mich als Gastbloggerin kurz vorstellen darf: Ich heiße Pia Kleine Wieskamp und arbeite für Pearson Deutschland GmbH.

Pia Kleine Wieskamp

AKEP-Gastbloggerin Pia Kleine Wieskamp vomn Pearson Deutschland GmbH.

Seit mehr als 11 Jahren bin ich nun im Bereich Kommunikation/Marketing für Pearson Deutschland und somit für die Verlage Addison-Wesley und Markt+Technik tätig. Dort betreibe ich u.a. die Verlagsblogs – Addison-Wesley-Blog, Markt+Technik Blog und Pearsoncommunity.de – sowie die Social Media-Kanäle der Verlage auf Twitter @AddisonWesley und Facebook, organisiere PhotoWalks und vieles mehr.

Gastblogbeiträge mit vielen Interviews

Nun heißt es planen und vorbereiten. Neben den Vorträgen zu E-Books, Urheberrecht, Piraterie und Co., freue ich mich auch auf Interviews mit Vortragenden wie Sascha Lobo, Leander Wattig oder auch Podiumsdiskutanten wie Stefanie Leonie.

Selbstverständlich werde ich Stimmungen und Meinungen einiger Tagungsbesucher einfangen und – wer mich von Pearson Deutschland und u.a. dem Addison-Wesley-Blog Interviewskennt, ahnt es bereits: Ich werde viele Fotos aufnehmen.

Verraten kann ich Euch bereits, dass Sascha zugesagt hat, mir bzw. Euch “Rede und Antwort” zu stehen.

Also liebe Blogleser, welche Fragen möchtet Ihr denn unbedingt vom Sascha beantwortet wissen?

Ihr habt nun bis zum 20.6.2012 10 Uhr die Möglichkeit Eure Fragen als Kommentar zu posten! Ich versuche dann, Eure Fragen in das Interview einzubringen.

Liebe Grüße aus München

Pia

Posted by Pia Kleine Wieskamp in Veranstaltungen, 4 comments

Social Media im Verlag: Setup von Tina Pfeifer (Bastei Lübbe)

Die Kommission Digitale Kommunikation befasst sich mit neuen Möglichkeiten und veränderten Aufgaben durch Social Media, Web 2.0 und Cloud Computing, den Veränderungen für die Verlagskommunikation sowie neuen Arbeitsformen und Berufsbildern. Mit unserer Serie Social Media im Verlag: Setup von … geben Mitglieder aus der Kommission Digitale Kommunikation Einblick in ihren Werkzeugkasten fürs Social Web – inspiriert von den Social Media Setups im Blog von Karsten Sauer.

Tina Pfeifer, Referentin für Online-PR bei Bastei Lübbe. Ich mache im Grunde klassische PR-Arbeit, richte mich dabei aber in erster Linie nicht an die Print-, TV- und Radiojournalisten, sondern eher an die Online-Redakteure, Blogger, Nerds & Co. Da die Onliner im Normalfall keine Produktionsvorläufe haben, kann ich viel spontaner mit ihnen agieren. Social Media spielt dabei als Kommunikationsweg eine wichtige Rolle – vor allem im Bezug auf Spontanität. Denn über die sozialen Netzwerke erreicht man die Onliner oftmals am schnellsten und effektivsten.

Tina Pfeifer im Einsatz!

Continue reading →

Posted by sinnundverstand in PG Mark & Marketing, 6 comments