Books in Browsers oder: Das EPUB-Web

HTML CodeBereits seit einigen Jahren intensiviert das W3C seine Bemühungen, den Unterschied zwischen portablen Offline-Dokumenten (Wie EPUB) und online Web-Dokumenten zu überwinden – oder einfacher gesagt stellt sich das World Wide Web Consortium die Frage wie die Bücher endlich in Browser kommen… Sichtbarstes Zeichen der Bemühungen ist die Etablierung der Digital Publishing Interest Group, einer Arbeitsgruppe, die Empfehlungen erarbeitet, wie Portable Documents dauerhaft in die Open Web Plattform integriert werden können. Konkret sollen sich die Dokumentenformate soweit annähern, dass sich einerseits der Nutzer keine Gedanken mehr um ein einzelnes Format machen muss und der Produzent andererseits seine Workflows Online-First (and only) ausrichten kann: EPUB, PDF, mobi, Webseite… Nevermind! eBooks sind dann Teil der Open-Web Spezifikation. 

Klingt verrückt? Eigentlich nicht. Obwohl der Weg zur barrierefreien Integration unterschiedlicher Formate noch weit und steinig ist. Da wäre die Frage nach einer verbindlichen Paginierung & Gestaltung von Dokumenten, die langfristig für die Publikationslandschaft unverzichtbar sein wird. Ebenso zentral: der Umgang mit Textfragmenten und deren Identifizierung. Das URI-Modell könnte bei Offline-Dokumenten hier an Grenzen stoßen. Und nicht zu vergessen: Das Packaging und Archiving. Wie sollen EPUB+WEB Dokumente langfristig verfügbar gemacht werden?

In vielen dieser Fragen ist man zuletzt ein gewaltiges Stück weiter gekommen und erste Lösungen scheinen in Reichweite: Die CSS Working Group liefert erste Ansätze einer sinnvollen Paginierung, ebenso wie die Web Application Working Group den Umgang mit fragmentierten Dokumenten widmet. Gleichzeitig ging das Konsortium eine aktive Arbeitsgruppe mit dem IDPF ein. Erste Aufgaben: die Unterstützung bei Arbeitspaketen zu EPUB 3.1.

Die Verschmelzung der Formate scheint also – mit der entsprechenden Perspektive betrachtet – unausweichlich und folgerichtig. Höchste Zeit für den AKEP, sich dem Thema intensiver zu widmen. Auf die Buchtage Berlin haben wir daher den Initiator der “Digital Publishing Interest Group” Ivan Herman eingeladen, die Vision des “EPUB-WEB” zu erötern.

Der Vortrag “The Convergence of EPUB & Web” findet am 18. Juni um 11:45 Uhr in Raum A.01 statt. Ein Grund mehr die Buchtage in Berlin nicht zu verpassen!

Schreibe einen Kommentar