W3C-Vortrag in Leipzig: Bridging the web and digital publishing – the epub-web

OLYMPUS DIGITAL CAMERAZur Leipziger Buchmesse haben wir Felix Sasaki vom W3C gebeten, einen kurzen Einblick in den derzeitigen Entwicklungsstand des EPUB-Web zu geben. Der Vortrag findet am Messe-Samstag von 11 bis 12 Uhr im Fachforum (Halle 5, D600) statt.

Worum es geht: Technisch gesehen sind eBooks wie komprimierte Webseiten. Aber warum kann man eBooks dann nicht in einem Browser öffnen? Warum kann eine Webseite nicht einem eBook Lesegerät wie ein eBook konsumiert werden? Die technischen Herausforderungen zur Lösung dieser Fragen sind nur ein interessanter Aspekt. Eine Verbindung von elektronischen Publikationen und dem Web hat vielmehr geschäftliche und organisatorische Aufgaben. Die zu Grunde liegenden Technologien sind zudem bisher in unterschiedlichen Gremien entwickelt worden: IDPF und W3C.

In den letzten Jahren haben diese beiden Organisationen vermehrt zusammen gearbeitet. Die Digital Publishing Interest Group des W3C arbeitet an Themen die helfen, eBooks mit Webtechnologien zu realisieren. Das IDPF widmet sich vermehrt Themen mit vielfachem W3C Bezug, wie Metadaten und Accessibility. Diese Präsentation stellt die neuste Entwicklung vor. IDPF und W3C arbeiten an einer Konvergenz ihrer Anstrengungen: EPUB-WEB. Wir werden EPUB-WEB aus technischer Sicht beschreiben, aber auch die eigentliche Motivation für die Verlagsbranche beleuchten: EPUB-WEB legt die Basis um das Web als Geschäftsfeld zu erobern.

 

1 comment

[…] können. Schon seit einigen Jahren gibt es daher die Digital Publishing Interest Group („Briding the Web„) unter Federführung des „W3C“ in der sich Ivan Hermann darum verdient gemacht […]

Schreibe einen Kommentar