social media

Texten für Social Media – Erfolgreiche Posts für Facebook, Twitter & Co.

Texten für Soziale Netzwerke gehört für Redaktionen und Unternehmen inzwischen zum Alltag. Doch es ist nicht leicht, aus flüchtigen Besuchern echte Fans und Follower zu machen. Hierbei kommt es auf die perfekte Länge, den richtigen Ton und den entscheidenden Klick-Anreiz der Nachricht an, denn die Aufmerksamkeitsspanne vieler Internetnutzer ist kurz.

 

SEMINARZIEL

Das Seminar zeigt, wie Inhalte in sozialen Netzwerken funktionieren. Die Teilnehmer entwickeln ein Gefühl für die Tonalität, die Länge und den Aufbau von Botschaften für Facebook, Twitter und Co. Sie üben unterschiedliche Textformen ein und erfahren, welcher Content größere Chancen auf eine virale Verbreitung hat.

 

Die Agenda und weitere Informationen finden Sie hier: http://www.medien-akademie.de/seminare/redaktion/textenfuersocialmedia.php

Zertifikatskurs „Social Media Manager“

Professionelles Social Media-Know-how ist heute gefragter denn je.  Wie kein anderes Medium ermöglichen Social Media – ob Facebook, Twitter, YouTube oder Fach-Communities – den Aufbau einer engen Beziehung zwischen User und Unternehmen und bieten tiefe Einblicke in Kundenbedürfnisse. Zudem erleichtern Social Networks und Foren die Umsetzung reaktionsschneller Dialogstrategien und helfen so, Kosten für Marketing und Kommunikation einzusparen. Auch für Anzeigenverkauf und E-Commerce eröffnen sich durch Communities neue Ansätze.

 

Im Zertifikatskurs »Social Media Manager« erfahren Sie:

  • wie Sie eine erfolgreiche Social Media-Strategie entwickeln
  • welche Social Media-Plattformen für Ihr Unternehmen relevant sind
  • wie Sie Social Media-Kampagnen zielgruppengerecht planen
  • wie Sie Social Media-Maßnahmen kosteneffizient realisieren und monitoren
  • wie Sie auch im Netz rechtssicher auftreten

 

Ziel des Zertifikatskurses »Social Media Manager«

Der Intensivkurs vermittelt alle wesentlichen Kompetenzen für die Tätigkeit als Social Media und Community Manager. Sie erhalten praxisnahes Wissen zu Strategie, Umsetzung und Handhabung von Social Media. An zahlreichen Fallbeispielen und in Übungen lernen Sie, welche Social Media-Plattformen sich für B2C- und B2B-Unternehmen eignen, wie Sie mit einer Content-Strategie Ihre Community aufbauen und engagieren. Rechtliche Rahmenbedingungen, Projektmanagement, Organisation und Erfolgsmessung runden das Seminar ab.

 

Die Agenda und weitere Informationen finden Sie unter http://www.medien-akademie.de/zertifikate/socialmediamanager/social_media_manager_muenchen.php

 

Kurstermine:

5. – 7. Juli 2017 in München

20. – 22. September 2017 in Berlin

Zertifikatskurs „Online Marketing Manager“

AdWords, SEO, E-Mail-, Social Media- und Mobile Marketing – Immer mehr Online-Marketing-Instrumente stehen zur Verfügung und sie bieten viele Vorteile: Sie sind kosteneffizient, flexibel und zielgruppengerecht einsetzbar. Doch wächst mit der steigenden Zahl der verfügbaren Tools die Komplexität des Kampagnen-Managements. So kann es selbst erfahrenen Marketing-Mitarbeitern schwerfallen, aus der Vielzahl digitaler Marketing-Maßnahmen die richtigen auszuwählen.

 

Im Zertifikatskurs »Online-Marketing Manager« erfahren Sie:

  • welches die wesentlichen Methoden, Tools und Trends im Online-Marketing sind
  • wie Sie eine Online-Marketing-Strategie entwickeln und die einzelnen Instrumente optimal nutzen
  • wie Sie Erfolge messen und mit Web-Controlling die relevanten KPIs interpretieren und verbessern
  • wie Sie Agenturen und Dienstleister effektiv führen

 

Ziel des Zertifikatskurses »Online-Marketing Manager«:

Der Zertifikatskurs vermittelt die wesentlichen Begriffe, Methoden, Tools und Trends für Online-Marketing Manager. Die Teilnehmer erfahren, wie sie die verschiedenen Online-Instrumente – von Suchmaschinenoptimierung und AdWords-Kampagnen über Social Media bis hin zu Newsletter-Marketing – optimal nutzen. So können sie Online-Marketing-Strategien im eigenen Unternehmen effizient und zielorientiert planen und künftig noch effektiver mit Dienstleistern zusammenarbeiten.

Die Agenda und weitere Informationen finden Sie unter http://www.medien-akademie.de/zertifikate/online_marketing_manager2.php

 

Kurstermine: 

13. – 17. März 2017

17. – 21. Juli 2017

23. – 27. Oktober 2017

#akep15: Was geht ab? Das Neueste zum Stand von Online-Marketing, Social Media und Blogger-Relations auf der AKEP-Jahrestagung

Visionär

Digitales Marketing, Social Müdia, Blogger, Data Driven Marketing, Content Marketing – gerade haben Verlage den strategischen Stellenwert des Online-Marketings und Digitaler Ansprache erkannt, um überhaupt noch sichtbarkeit für Ihre Inhalte bei einer immer granulierteren und anspruchsvollen Kundschaft zu erreichen, schon geht es munter weiter. Aber wohin bewegt sich Digitales Marketing, vor allem aber: was ist für verlage wichtig und zu beachten und was kann getrost als Buzzword und Hype ignoriert werden?
Continue reading →

Posted by Steffen Meier in PG Mark & Marketing, Veranstaltungen, 0 comments

„Würden wir ohne Social Media nicht irgendwann von der Bildfläche verschwinden?“

Spektrum der Wissenschaft ist unter Verlagen im Bereich Social Media auffällig. Der Verlag geht seinen ganz eigenen Weg in den sozialen Netzwerken und ist damit sehr erfolgreich. Allein beim Verlags-Hauptaccount (es gibt zu den einzelnen Magazin-Themen weitere) 14.000 Facebook-Fans, 4.500 Twitter-Follower und die Spitzenposition im G+-Ranking unter den Verlagen. Das macht neugierig – was macht Spektrum richtig? Was ist ihr Erfolgsgeheimnis?

Heike Schmidt von der Kommission digitale Kommunikation hat nachgefragt und wurde eingeladen – zum Video-Interview. Das Konzept von Verlagsleiter Richard Zinken sah vor, die Fragen live auf Twitter zu stellen.

Auf diese Weise konnte nicht nur einer, sondern zeitgleich alle netzwerkenden Spektrum-Mitarbeiter interviewt werden und Interessierte, auch von außerhalb, live dabei sein und mitlesen bzw. mitfragen. Das ganze sollte gefilmt werden – schon allein, um die Handkamera als probates „Tool“ für Social Media Zwecke im Einsatz vorzuführen. Ein spannendes Projekt.

Spektrum-Mitarbeiter während des Twitter-Interviews

Spontaneität und Intuition sind beim sozialmedialen Handeln unter den Spektrum-Mitarbeitern Programm, was nicht bedeutet, dass es nicht gleichzeitig wohlgeplante Marketingaktionen gibt, wie beispielsweise die Tattoo Meisterschaft. Auffällig ist auch die Eigenverantwortlichkeit, mit der die Mitarbeiter ihre jeweiligen Accounts bespielen und die auch im Interview sichtbar wird: ich darf alle Fragen stellen, unabgesprochen, direkt öffentlich auf Twitter und genauso antworten die Spektrum-Mitarbeiter – offen und ehrlich, wie sie es für richtig halten.

Erstaunlich, wie viele Mitarbeiter bei Spektrum einen Social Media Account pflegen: zum Teil thematische Accounts, begleitend zu einem Magazin (z.B. @GundG, @epoc), zum Teil persönliche Accounts, über die aber auch Spektrum-Inhalte verbreitet werden. Der bekannteste persönliche Account ist sicher der von Lars Fischer (@fischblog), der Redakteur für spektrum.de ist und die Blogplattform scilogs.de betreut. Er ist fest in der (Scientific) Community verankert, reagiert schnell und brillant auf Wissensthemen und erklärt sie verständlich – ein Top-Blogger. Über Twitter bekommt Lars Fischer Themen, Leser und Kontakte.

Über Twitter kommunizieren alle Social Media affinen Spektrum-Mitarbeitern miteinander und mit der Außenwelt. Auf diese Weise dient das soziale Netzwerk sowohl der externen als auch der internen Unternehmenskommunikation. Wichtige Werte wie Authentizität und Transparenz werden so transportiert. Und wenn das Ganze auch noch Spaß macht – umso besser.

Mit was Spektrum wuchert, das kann man bei keiner Agentur kaufen: Persönlichkeiten, die mit all ihren Ecken und Kanten leidenschaftlich hinter den Themen stehen und sie nach außen vertreten, auf ihre ganz persönliche Weise und nach ihrer eigenen Strategie. Gemeinsam mit entsprechendem Monitoring ist der Verlag in Sachen Social Media nahezu unschlagbar.

Verlagen, die noch nicht begonnen haben, soziale Netzwerke zu nutzen, rät Verlagsleiter Richard Zinken:

 

Allen Spektrum-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern herzlichen Dank!

Bericht und Interview: Heike Schmidt, UTB

Alle Tweets des Interviews mit dem Hashtag #smid: http://storify.com/Heikeschmidt/smid-social-media-interview-bei-spektrum-1?utm_content=storify-pingback&utm_medium=sfy.co-twitter&utm_campaign=&utm_source=t.co&awesm=sfy.co_m9PM

Das Spektrum-Team auf Twitter: https://twitter.com/#!/spektrum/team-spektrum

Die Hauptaccounts, betreut durch Jan Dönges, Ann-Kristin Ebert, Fabian Pieronczyk, Dennis Dirdjaja und Marc Grove:

https://www.facebook.com/spektrumverlag

https://twitter.com/spektrum

https://plus.google.com/107666008248148381884

Publikationen: https://twitter.com/i/#!/spektrum/publikationen-spektrum/members

Posted by sinnundverstand in Fachbeiträge, 7 comments

Social Media Marketing und Kommunikation

Als ich damals mein Studium für Public Relations absolvierte, war von Facebook und Co. noch keine Rede. Aber schon damals gab es das Problem, dass Unternehmen die Public Relations (PR) als Werbung missverstanden und der Kommunikation keine größere Bedeutung beimaßen. Beides wurde gern unter dem Begriff Marketing verwurstet. Continue reading →

Posted by Annette Schwindt in Fachbeiträge, 5 comments

Interview mit Annette Schwindt (schwindt-pr), unserer neuen AKEP-Bloggerin zum Thema Social Media in Verlagen

Annette Schwindt

Annette Schwindt

Liebe Annette, wer bist Du und was verbindet Dich mit der Buchbranche?

Mein Name ist Annette Schwindt. Die meisten kennen mich als schwindt-pr. Ich helfen anderen beim Aufbauen oder Optimieren ihrer Online-Kommunikation. Dabei arbeite ich besonders gern mit Kunden aus der Buchbranche oder generell aus dem kulturellen Bereich.

Ich blogge In Sachen Kommunikation, schreibe Fachartikel für verschiedene Medien und habe Das Facebook-Buch und Das Google+Buch bei O’Reilly Verlag veröffentlicht.

Was sind Deiner Meinung nach die größten Herausforderungen, mit denen sich Verlage aktuell auseinandersetzen müssen?

Zum einen die Tatsache, dass sie keine Alleinherrschaft mehr über das Publizieren von Büchern haben. Das kann heute auch jeder selbst auf digitalem Weg tun. Den Autoren einen Mehrwert zu bieten, sich als echter Partner zu beweisen, das muss ein Verlag heute hinkriegen. Und Bücher nicht nur gedruckt, sondern auch in digitaler Form anzubieten.

Continue reading →

Posted by Steffen Meier in PG Mark & Marketing, 1 comment

Live dabei: Heike Schmidt forscht beim Spektrum Verlag nach dem Social Media Setup #smid

In der Reihe der Social Media Setups stellten die Mitglieder der Kommission Digitale Kommunikation bereits ihre Social Media Setups vor, ihren Werkzeugkasten für das Social Web.  Heute, am 19. September, ist Kommissionsmitglied Heike Schmidt vor Ort beim Wissenschaftsverlag Spektrum und erforscht deren Social Media Setup. Wer ist im Team, wer macht was, wie funktioniert das Ganze?

Die Froschungsreise lässt sich live via Twitter mit dem Hashtag #smid verfolgen und jeder ist herzlich eingeladen, Fragen an das Social Media-Team des Verlags zu richten.

Tweet von @WileyVCH: Ein Bild für Götter! RT @Heikeschmidt: @spektrum twittert sich die Seele aus dem Leib. #smid

Posted by sinnundverstand in PG Mark & Marketing, 0 comments

Social Media im Verlag: Setup von Alexander Vieß (Börsenverein des Deutschen Buchhandels)

Die Kommission Digitale Kommunikation befasst sich mit neuen Möglichkeiten und veränderten Aufgaben durch Social Media, Web 2.0 und Cloud Computing, den Veränderungen für die Verlagskommunikation sowie neuen Arbeitsformen und Berufsbildern. Mit unserer Serie Social Media im Verlag: Setup von … geben Mitglieder der Kommission Digitale Kommunikation Einblick in ihren Werkzeugkasten fürs Social Web – inspiriert von den Social Media Setups im Blog von Karsten Sauer. Heute haben wir einen Gastbeitrag außerhalb der Kommission. (Wir freuen uns über weitere Zusendungen! Bei Interesse bitte Mail an ladwig@sinnundverstand.net)

Alexander Vieß ist Redakteur Web & Social Media in der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Börsenvereins. Der Börsenverein ist der weltweit der einzige Verband der die drei Sparten der Buchbranche – Verlag, Buchhandel und Zwischenbuchhandel – vertritt. Zur Zeit repräsentiert er ca. 5.600 Mitglieder. Neben seiner Haupttätigkeit arbeitet Alex auch im Forum Zukunft mit und befasst sich dort mit neuen Veranstaltungsformaten, innovativen Entwicklungen der Branche und besonders Social Reading. Continue reading →

Posted by sinnundverstand in PG Mark & Marketing, 1 comment

Social Media im Verlag: Setup von Frank Krings (Frankfurter Buchmesse)

Die Kommission Digitale Kommunikation befasst sich mit neuen Möglichkeiten und veränderten Aufgaben durch Social Media, Web 2.0 und Cloud Computing, den Veränderungen für die Verlagskommunikation sowie neuen Arbeitsformen und Berufsbildern. Mit unserer Serie Social Media im Verlag: Setup von … geben Mitglieder aus der Kommission Digitale Kommunikation Einblick in ihren Werkzeugkasten fürs Social Web – inspiriert von den Social Media Setups im Blog von Karsten Sauer.

Frank Krings, PR Manager in der Kommunikationsabteilung der Frankfurter Buchmesse. Die Frankfurter Buchmesse ist der weltweit größte Handelsplatz für Inhalte. Neben allgemeiner PR für unsere DACH-Themen liegt mein Schwerpunkt in Aufbau und Betreuung der Social Media Kanäle auf Facebook, Twitter sowie unseres Coporate Blogs. Die Implementierung unseres Twitter-Accounts @book_fair 2009 war mein persönlicher “Startschuss” in Social Media. Seitdem unterstütze ich intern auch meine Kollegen für weitere Twitter-Aktivitäten, Fanpages für besondere Projekte, Blogbeiträge u.v.m.

Unabhängig von unseren eigenen Social-Media-Accounts beteilige ich mich auch an Kommunikation mit branchenrelevanten Influencern im Social Web (z.B. in Facebook-Gruppen, “offline” Networking auf Konferenzen, Gastbeiträge in Blogs etc.) Kurzum: Social Media nimmt einen Hauptteil meiner Arbeitszeit – und aufgrund privaten Interesses – auch meiner Freizeit ein. Was ich während oder nach der Arbeit an firmenrelevanten Trends wahrnehme, gebe ich dann wieder als Input an Kollegen (z.B. für die Website, Online Services) weiter.

Frank Krings im Einsatz

Welche Tools und Plattformen nutzt ihr?
Vorrangig Fanpages auf Facebook, Twitter-Accounts, den Buchmesse-YouTube-Channel sowie WordPress für unser Corporate Blog. Einzelne Project Manager sind auch in thematisch passenden Xing- oder LinkedIn-Gruppen aktiv. Seit kurzem bespielen wir für visuell ansprechende Themen und unsere Videos auch Pinterest. Für abteilungsinternes Brainstorming nutzen wir in der Kommunikationsabteilung sporadisch auch PiratePad. Um persönlich immer up-to-date zu sein, nutze ich einen RSS-Reader, mit dem ich branchenrelevante Blogs & Websites abonniert habe. In der heissen Buchmesse-Phase nutze ich das Social-Media-Monitoring Tool Twazzup und archiviere spannende Tweets mit Twapperkepper (jetzt Teil von Hootsuite).

Wo seht ihr die Vor- und Nachteile von Social Media für euer Unternehmen?
Social Media ist der öffentlichste, schnellste und niedrigschwelligste Weg, um mit den Zielgruppen ins Gespräch zu kommen. Das Unternehmen wird über Website, Werbung und Pressemitteilungen hinaus selbst zum Sender. Idealerweise bekommen so auch die einzelnen Mitarbeiter als “Sender” für ihren Bereich ein Gesicht. Und machen als “Sender in eigener Sache” unsere Angebote und Themen wahrnehmbarer und attraktiver.Daneben bringt Social Media jedem Unternehmen ein tieferes Verständnis für die digitale Welt und verhindert einen “Gap” zu jüngeren, webaffinen Zielgruppen und digitalen Influencern wie Bloggern.

Bisherige Nachteile von Social Media sind mir nicht bekannt. Es gibt nur immer wieder das Ressourcen-Problem: Ein attraktiv geführter Social-Media-Account verlangt Zeit für Themen-Recherche, regelmäßige Updates und Dialoge. Das ist in der Ressourcen-Planung vieler Kollegen nicht vorgesehen, da “harte” Ziele in Marketing und Vertrieb verständlicherweise Vorrang haben.

Was erreicht ihr im Social Web für euer Unternehmen?
Kommunikation, öffentliche Wahrnehmbarkeit und buchstäbliche “Public Relations” mit jüngeren und webaffinen Zielgruppen. Alle klassischen Ziele von Unternehmens-PR werden mit Social Media Accounts erreicht – nur eben innerhalb des Social Web, unabhängig von klassischen Medien. Und im Social Web sind seit dem Siegeszug von Facebook und Co. nicht mehr nur “Nerds” – sondern dort ist längst der Mainstream. Außerdem erfahren wir über das Social Web auch viel von den Bedürfnissen, Meinungen und Trends in unseren Zielgruppen = Marktforschung vor Ort.

Wie trennt Ihr Privates und Berufliches in Social Media?
Für mich ein schwieriges Thema, da ich Social Media auch privat intensiv nutze. Die beste Trennung ist erstmal die gezielte Einrichtung von unterschiedlichen Accounts für die Arbeit und das Private: Nach dem Erfolg des @book_fair-Account z.B. habe ich mir auf Twitter einen privaten Account @frank_krings angelegt. Mit dem twittere ich nur das, was mich persönlich interessiert. Eventuelle Überschneidungen mit Buchmesse-Themen finde ich nicht schlimm. Es ist eher so, dass ich viele Buchmesse-relevante Influencer im Social Web auch privat sehr schätze und ich deswegen mit ihnen auch privat den Dialog führe. Um mir selbst den Spass am Bloggen unabhängig vom Corporate Blog zu erhalten, habe ich mir auf Tumblr auch ein privates Blog (swingbattaswing.tumblr.com) eingerichtet.

Wie gesagt: Für socialmedia-affine Mitarbeiter ist die Einrichtung von privaten Accounts für Twitter, Facebook, Blogs mit eigenen Themen sehr hilfreich. Wer Social Media nur als Arbeitsmittel für den Job betrachtet, der macht dort privat eben einfach nix.

Euer Motto, Leitspruch für Social Media?
Kommuniziere nur das, was andere auch wirklich interessieren könnte. (Gilt sowohl für PR wie für persönliche Befindlichkeiten.)

Social Media Links
Ich kann hier nicht alle aufzählen… aber die wichtigsten Accounts der Buchmesse:

www.facebook.com/frankfurterbuchmesse
www.twitter.com/book_fair
www.youtube.com/buchmesse
www.pinterest.com/buchmesse

Weitere Social Media Setups:

Heike Schmidt, UTB 

Tina Pfeifer, Bastei Lübbe

Wolfgang Walz, Wiley-VCH

Steffen Meier, Ulmer Verlag

Posted by sinnundverstand in PG Mark & Marketing, 7 comments