Start Ups auf der Frankfurter Buchmesse: Snippy

Mit einer (freundlich genehmigten) Übernahme aus dem Blog der Frankfurter Buchmesse stellen wir André Hille vor, den Gründer des Leipziger Startups Snippy. Er macht den Auftakt zu einer Serie, in der in loser Reihenfolge Menschen und Unternehmen vorgestellt werden, die die Buchbranche mit neuen Ideen auf den Kopf stellen – und dabei kluge & tragfähige Geschäftsmodelle entwickeln. 

André Hille hat 2008 die textmanufaktur in Leipzig gegründet und hält dort sehr erfolgreich Creative Writing Seminare ab – häufig in Kooperation mit Lektorinnen und Lektoren aus renommierten deutschen Literaturverlagen. 2010 hat der umtriebige Wahl-Leipziger eine Marktlücke entdeckt – und umgehend ein Produkt dafür entwickelt: Snippy – eine App für Short Stories.

Auf 140 Stories können Leser bei Snippy aktuell zugreifen – und täglich werden es mehr. Darunter ausgewählte Klassiker, z.B. Erzählungen von Anna Seghers, und Kurzgeschichten bekannter Gegenwartsautoren wie z.B. Katharina HackerGeorg Klein oder Feridun Zaimoglu (der sich übrigens konsequent dem Analogen verpflichtet hat: Er faxt seine Manuskripte in den Verlag). Zudem gibt es bei Snippy Kriminalstories oder Texte junger Nachwuchsautoren. Snippy kooperiert bereits mit verschiedenen Verlagen, darunter LuchterhandSchöffling und CH Beck. Sehr charmant ist auch der Zufallsgenerator „Shake your story“: Smartphone schütteln und sich von der zufällig ausgewählten Story überraschen lassen.

Im Gespräch mit Susanne Tenzler-Heusler, freie Mitarbeiterin der Frankfurter Buchmesse, erklärt André Hille, was es mit Snippy auf sich hat. Auf der Frankfurter Buchmesse stellt André Hille Snippy am Hot Spot Kids & eReading in Halle 3.0 vor.

Schreibe einen Kommentar