#akep16: Programm und Ablauf

Das Programm

Das war das Programm der #akep16.

Mittwoch, 22. Juni 2016


Durch die Veranstaltung führten Volker Zanetti und Dr. Bastian Schwithal (kindai:projects).

Zeit Thema Raum
10:00 Uhr Eröffnung der Tagung
Durch den Vorsteher des Börsenvereins, Heinrich Riethmüller, und die AKEP-Sprecher
Galerie
10:15 Uhr Keynote I: Digitale Transformation
Tim Cole, Internet-Publizist
Was bedeutet „Digitale Transformation“ eigentlich? Welche Konsequenzen ergeben sich aus diesem Prozess für die deutsche Wirtschaft im Allgemeinen und die Buchbranche im Besonderen?
Galerie
11:00 Uhr Keynote II: Market needs versus resources feeds
Christian Hoffmeister, Geschäftsführer des DCI Institute und Autor im Bereich E-Business
Können Verlage leisten, was der Markt will? Von den Chancen, Risiken und der Notwendigkeit, anders auf das eigene Geschäftsmodell zu blicken.
Galerie
11:45 Uhr Kaffeepause Saal
12:15 Uhr Shortcuts

FinTechs ‒ Revolution im Bankensektor oder nur ein neuer Vertriebsweg?
Markus Becker-Melching, Bundesverband deutscher Banken
Definieren FinTechs (Financial Technology-Unternehmen) Finanzdienstleistungen völlig neu und lösen damit perspektivisch das traditionelle Banksystem ab? Oder sind FinTechs nur die Verbesserung des bekannten Online-Vertriebswegs?
Konkurrenz oder Kooperation? Wie FinTechs den Bankensektor verändern
Susanne Krehl, Barzahlen.de
Was ist dran an der Revolution in der Finanzwelt? Sind FinTechs Chance oder Bedrohung für die Banken? Susanne Krehl spricht darüber, wie Konkurrenz und Kooperation zwischen FinTechs und Banken aussehen, wie Barzahlen.de als ein Beispiel erfolgreicher Zusammenarbeit funktioniert und wie vor allem Banken ihre digitale Kundenbeziehung positiver und dabei sogar kosteneffizienter gestalten können.
Virtual und Augmented Reality – Bericht von der CES
Knut Nicholas Krause, KNK
Die Consumer Electronic Show (CES) in Las Vegas ist das jährliche Gipfeltreffen der Zukunftsvisionäre und Innovationsführer. Welchen Mehrwert die Verlagsbranche daraus ziehen kann und wie Virtual Reality die Lebenswelt der Nutzer verändern kann, wird Knut Nicholas Krause berichten.

Galerie
13:00 Uhr Mittagspause Saal
14:00 Uhr Sessions 1
Get in Clutch – Endkunden mobil erreichen
Jan Weitendorf, W1-Media
Welche Technologien helfen dabei, unsere Endkunden besser zu erreichen? Wie reagieren Verlage auf das sich rasant entwickelnde mobile Nutzungsverhalten der Kunden?
Eine Veranstaltung der Peergroup Apps und Mobile Publishing
Galerie
Digitalisierung oder nicht – Was beim Aufbruch in die Zukunft so alles funktionieren und schiefgehen kann
Dr. Sven Fund, fullstopp
Die Verlagsbranche verändert sich rapide – leider nicht immer in die Richtung, wie die Beteiligten sich das wünschen. Der Beitrag versucht, aus einem Rückblick auf gelungene und misslungene Projekte, Erfolgsrezepte zu identifizieren – bis zum nächsten Misserfolg.
Raum 4
Inklusives Publizieren – Wie können Verlage barrierefrei produzieren?
Prof. Dr. Thomas Kahlisch und Martin Schulze, Deutsche Zentralbücherei für Blinde (DZB) in Leipzig
Die Entwicklung neuer Technologien und digitaler Formate stellt eine große Chance dar, Inhalte barrierefrei zu produzieren. Doch trotz der Möglichkeiten wird das Potential noch nicht ausgeschöpft. Der Vortrag gibt einen Einblick, wie blinde und sehbehinderte Menschen digitale Inhalte lesen und wo noch Einschränkungen bestehen.
Eine Veranstaltung der Peergroup Herstellung
Raum 1
14:45 Uhr Pause Saal
15:00 Uhr Sessions 2
Kunde, wann kaufst du? Herausforderungen für Publikumsverlage im digitalen Wandel
Es erwartet uns eine interessante Diskussion zum Thema digitales Lesen und vor allem zu den Herausforderungen für Publikumsverlage, hierbei nachhaltig Erlöse auf digitalen Plattformen zu erzielen – ganz nach dem Motto: Leser, wann zahlst du?
Referent und Diskussionsleitung: Tobias Henning, General Manager Premium bei BILD digital
Panel: Poppy J. Anderson (Autorin), Dorothea Martin (Head of Content / oolipo), Constance Landsberg (Skoobe), Fabian Kern (digital publishing competence)
Eine Veranstaltung der Peergroup E-Books
Galerie
Blinde Kuh oder Veranstaltungsformate mit Zukunft – Welche Events braucht die Branche?
E-Book-Camps, Literatur-BarCamps, Entscheiderformate, Technik-Events, Hackathons, Digitale Nächte – an Informations- und Austauschformaten scheint es auf den ersten Blick nicht zu mangeln. Aber auch die Medienbranche, deren Akteure und Bedürfnisse ändern sich, „frontal“ scheint out, „Round Table“ ist aber nicht die plumpe Lösung. Und auch die AKEP-Jahrestagung wird sich (vielleicht) bewegen müssen – fragt sich nur wohin? Was sind die idealen Event-Formate für wen? Und gibt es das eine glückseligmachende Format überhaupt?
Dies wollen wir diskutieren – mit vielen Veranstaltungsorganisatoren und -vordenkern, aber auch mit den Teilnehmern der Diskussionsrunde und des Workshops.
Eine Veranstaltung der Peergroup Digitale Kommunikation und Marketing
Raum 4
digital/medial: Kooperationen von Verlag und Sortiment im intermedialen Darstellungsraum
Jochen Grieving und Anne Christine Tvedt (transfer. bücher und medien), Jördis Beatrix Schulz (tolino media)
Für die Kooperation Sortiment – Verlag ist der Begriff des Digitalen vor allem durch ein medien- und kommunikationsadäquates Verständnis der eigenen Position auszustatten. In dieser Deutung erscheinen Angebot und Leistung von Verlagen und Buchhandlungen in intermedialen Darstellungsräumen. Die Implementierung dieser Positionen in entsprechende gemeinsame Darreichungsformen und Prozesse soll letztendlich ein verbessertes Funktionieren der Wertschöpfungskette Buch für alle Beteiligten ermöglichen.
Eine Veranstaltung des Arbeitskreis E-Commerce (AK ECOM)
Raum 1
15:45 Uhr Kaffepause Saal
16:15 Uhr Sessions 3
Vom digitalen Markenerlebnis zum Hirnorgasmus
Thomas Heinrich Musiolik, Universität der Künste Berlin
Starke und einzigartige Erlebnisse stehen im Mittelpunkt der Markenführung. Neben der Auswahl an geeigneten Kommunikationsinstrumenten und Kommunikationskanälen stellt die Vernetzung und Interaktionen eine große Herausforderung für die Gestaltung von Erlebnissen dar. Für den Erfolg bedarf es einer ganzheitlichen Strategie. Thomas Heinrich Musiolik zeigt in seinem Vortrag, wie sich starke und einzigartige Erlebnisse in digitalen Medien aufbauen sowie gezielt entwickeln lassen, wie sich multisensorische Markenerlebnisse in digitalen Medien erzeugen lassen und welche Besonderheiten in der Markenführung zu beachten sind.
Galerie
Shifting Content und Content Shift – was wir für Innovation brauchen
Ups and downs in der Innovationarbeit der Branche. Was funktioniert, was nicht: Start-up inhouse als Abteilung, Innovation in allen Bereichen als DNA des Unternehmens verankern, Start-ups ausgründen? Zunächst berichten Macher aus Verlag und Buchhandel ihren Innovations-Erfahrungen, bevor dann alle zu Innvationsfaktoren in Table-Sessions brainstormen.
Eine Veranstaltung von CONTENTshift
Raum 4
E-Book-Fernleihe – wie soll das gehen?
Dr. Berthold Gillitzer, Bayerische Staatsbibliothek
Vom Sinn und Unsinn, den Möglichkeiten und Grenzen, Chancen und Risiken der Fernleihe nichtrückgabefähiger Medien. Ein Pilotprojekt des Bayerischen Bibliotheksverbunds und die Alternativen.
Eine Veranstaltung der Peergroup Bibliotheken
Raum 1
17:00 Uhr Digitalexkursion und Start-up-Präsentation
Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum, Universitätsbibliothek der Humboldt-Universität Berlin
Mit einem entspannten Spaziergang von der Kalkscheune zum Grimm-Zentrum beginnt die Exkursion. Dort werden die Teilnehmer von Prof. Dr. Andreas Degkwitz (Direktor der Universitätsbibliothek) begrüßt und können an Führungen durch das Grimm-Zentrum teilnehmen. Dann präsentiert SPECTRM: Die Gründer erzählen ihre Erfolgsgeschichte und erklären, warum Chat Bots und die Nutzung von Messengern extrem wichtig für das moderne Marketing und das Publizieren sind. Anschließend erklärt uns Ali Albazaz von Inkitt, wie mit 99,99 Prozent Wahrscheinlichkeit jeder gute Autor per Algorithmus zum Bestseller werden kann.
19:30 Uhr Berlin Digital Night
Die Party in der Kalkscheune
Hof und Saal

Donnerstag, 23. Juni 2016

Um einen direkten Übergang von Berlin nach Leipzig zu ermöglichen, boten wir als „Link-up“ einen Bustransfer am Donnerstagmorgen an, der in Leipzig in eine Start-up-Tour mündete.

9:00 Uhr Buchtage Link-up: Bustransfer nach Leipzig mit Präsentation onboard
Abfahrt des Bus an der Kalkscheune
12:00 Uhr Ankunft in Leipzig
beim Haus des Buches
12:15 Uhr AKEP-Start-up-Tour in Leipzig
Tour zu den Leipziger Innovations-Hotspots mit Station bei:

14:30 Uhr Eröffnung der Buchtage
Haus des Buches Leipzig



Schreibe einen Kommentar