#akep15: Was geht ab? Das Neueste zum Stand von Online-Marketing, Social Media und Blogger-Relations auf der AKEP-Jahrestagung

Visionär

Digitales Marketing, Social Müdia, Blogger, Data Driven Marketing, Content Marketing – gerade haben Verlage den strategischen Stellenwert des Online-Marketings und Digitaler Ansprache erkannt, um überhaupt noch sichtbarkeit für Ihre Inhalte bei einer immer granulierteren und anspruchsvollen Kundschaft zu erreichen, schon geht es munter weiter. Aber wohin bewegt sich Digitales Marketing, vor allem aber: was ist für verlage wichtig und zu beachten und was kann getrost als Buzzword und Hype ignoriert werden?

Um Aufklärung, vor allem aber offenen Austausch bemüht sich die AKEP Peergroup “Digitales Marketing & Kommunikation” auf der diesjährigen Jahrestagung in Berlin am 17. Juni 2015 im Rahmen der Nachmittags-Session.

Insofern gilt für jeden in Verlagen mit Marketing, Social Media und Kundenkontakten betrauten Mitarbeiter der gute alte Spruch: Erscheinen Sie, sonst weinen Sie!

 

Hier noch ein Blick auf das Programm der Nachmittagssessions, die um 14 Uhr beginnen:

Beyond Follower – Social Media nach dem Hype

Kaum sind Facebook-Profile und Seiten zum Mainstream geworden, macht sich Katerstimmung breit: Social Media ist aufwändig, teuer und verlangt – anders als klassische Markenkommunikation – ein hohes Maß an Flexibilität und Verständnis in punkto Plattformen und Technologie. Kurz: Kaum ist der eine Trend bei den Markenverantwortlichen angekommen, scheint der nächste unverzichtbar! Wo das alles noch hinführen soll, mutmaßt Florian Zühlke von der Berliner Agentur TLGG.

Bye Bye Banner-Werbung: Online Marketing. Eine Bestandsaufnahme.

Ob AdWords, Suchmaschinenoptimierung, Newsletter oder Bannerwerbung: Online Marketing ist im Marketing-Mix der Verlage inzwischen ein selbstverständlicher Bestandteil. Es ist an der Zeit, diese Selbstverständlichkeiten zu hinterfragen: welche Instrumentarien sind wirklich brauchbar? Was hat sich durch Social Media, Data driven Marketing und semantische Suche verändert? Eine Bestandsaufnahme von Kai Wels, Stabsleiter Digitale Produktentwicklung beim Beuth Verlag.

Blogger Relations: Mythos und Gegenwart. Eine Diskussionsrunde.

Vom Kinderbuch- bis zum Fachverlag: durch die Zusammenarbeit mit Blogs erhoffen sich Verlage mehr Aufmerksamkeit für ihre Veröffentlichungen im Internet. Aber wie klappt’s denn mit dieser Zusammenarbeit? Was läuft gut, was gar nicht? Und was genau wollen diese Blogger eigentlich? Wie lassen sich gute und wirkungsvolle Beziehungen knüpfen? Sind Blogger gleich Blogger – und gibt es für diese Spezies eine Bedienungsanleitung?
In einer Diskussionsrunde, zu der auch die Session-Teilnehmer aktiv beitragen sollen, tauschen sich Menschen aus Verlagen und mit Blogs über ihre Erfahrungen und Erwartungen aus. Disputanten sind: Katharina Eichler (Edition Michael Fischer), Shermin Arif (Bloggerin, Autorin, Journalistin, Texterin), Lars Fischer (Spektrum), N.N. (Bloggerportal Random House)

Schreibe einen Kommentar